Cookies

Cookie-Nutzung

Menstruationstasse: welche Größe passt zu mir?

Die Größe der Menstruationstasse spielt für den Tragekomfort eine wichtige Rolle. Sie ist abhängig von deinem Körperbau, der Stärke der Blutung und dem Zustand des Beckenbodens. Die Hersteller versuchen diese Faktoren in ihren Modellen perfekt aufeinander abzustimmen – und doch gibt es extreme Unterschiede. Welche Größe sollte also deine Menstruationstasse haben? Unser Ratgeber hilft dir weiter und beantwortet alle wichtigen Fragen.
Besonderheiten
  • richtige Größe finden
  • mit Größentabelle
  • beliebte Hersteller
  • Kundenempfehlungen
  • 100 % unabhängig
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Die Menstruationstasse braucht einen optimalen Sitz und darf weder zu klein noch zu groß sein. Nur so ist dir ein angenehmer Tragekomfort garantiert und selbst bei einer stärkeren Blutung bleibt alles sauber und dicht.
  • Verschiedene Faktoren nehmen Einfluss auf die Größe der Menstruationstasse. So zum Beispiel dein Alter, die Stärke der Periode und die Anatomie im Beckenbereich. Aber auch deine Sportlichkeit und zurückliegende Schwangerschaften sind einzubeziehen.
  • Die Hersteller bieten unterschiedlichen Größen an, abhängig vom Volumen und vom Stiel der Menstruationstasse. Wir helfen dir beim Vergleich der Modelle mit unserer Größentabelle.

Die richtige Größe der Menstruationstasse – schnell ermittelt

Für den optimalen Sitz der Menstruationstasse haben die Hersteller verschiedene Größen auf den Markt gebracht, mit gleicher Anwendung. Nur so lässt sich das Modell perfekt an deinen Körper anpassen und bietet dir einen sicheren Schutz während der Periode. Die richtige Größe ist dabei von verschiedenen Punkten abhängig, wie beispielsweise dein Alter oder auch dein Körperbau. Deshalb gibt es bei den meisten Menstruationstassen meist zwei verschiedene Varianten:

Modell 1 – Größe 1 – KleinModell 2 – Größe 2 – Groß
Das kleinere Modell ist für junge und sportliche Frauen geeignet, die noch keine Kinder zur Welt gebracht haben. Die Periode fällt hier meist recht schwach aus.Das größere Modell ist für Frauen mittleren Alters geeignet, die bereits vaginal entbunden haben und meist zu einer stärkeren Regelblutung tendieren.
  • Frauen bis 1,70 m Körpergröße
  • schlanke Statur
  • mehrmals Sport die Woche
  • Jungfrauen
  • keine vaginale Entbindung
  • schwache Monatsblutung
  • Frauen über 1,70 cm Körpergröße
  • normal sportlich, weniger fit
  • sexuelle Aktivitäten
  • nach der Schwangerschaft
  • bereits vaginal entbunden
  • starke Monatsblutung

Mit dieser Faustregel lässt sich die Auswahl bei den meisten Menstruationstassen schon einschränken und das passende Modell schnell kaufen. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen zu berücksichtigen. Beispielsweise haben manch jüngere Frauen eine recht starke Regelblutung und fühlen sich mit einem größeren Modell wohl. Ebenso gibt es reifere Frauen, die mit der kleinen Variante gut zurechtkommen und sie beim Tragen weniger spüren.

Wichtig
Der weibliche Körper ist sehr flexibel. Die absolut perfekte Größe der Menstruationstasse ist unnötig, da sie sich ohnehin dem Körper anpassen wird. Die Tendenz sollte aber stimmen, wenn du einen angenehmen Tragekomfort und eine gute Funktionalität wünschst.

Die genaue Größe ist abhängig von diesen 6 Faktoren

Wer sich nicht lange mit der Größe der Menstruationstasse beschäftigen will, wählt eines der beiden Modelle und geht zum praktischen Teil über. Allerdings hast du dann keine Garantie, dass die Tasse zu deinem Körperbau und deinen anatomischen Eigenschaften passt. Es gibt nämlich viele verschiedene Faktoren, die du bei der Auswahl berücksichtigen solltest. Dein Vorteil – eine differenzierte Suche verschafft dir eine gut sitzende Menstruationstasse, mit der du von Anfang an zufrieden sein kannst. Prüfe deshalb bei Bedarf folgende Punkte etwas genauer:

Position des Muttermundes

Der Muttermund verändert sich während der Periode. Seine Lage zum Scheidenausgang bestimmt die Länge der Menstruationstasse. Sie variiert zwischen 4,5 cm und 8 cm inklusive Stiel. Dabei sind fast alle Tassen einfach einzukürzen, sogar bis auf 3,5 cm.

Stärke der Regelblutung

Die Stärke deiner Periode legt das Volumen deiner Menstruationstasse fest. Merke dir dafür, wie viele Tampons du täglich benötigst oder wie oft du die Damenbinden wechseln musst. Von 8 ml bis 34 ml ist alles möglich. Bei einer stärkeren Blutung ist ein größeres Modell zu empfehlen.

Zustand des Beckenbodens

Der Beckenboden beschreibt die Muskulatur im Genitalbereich. Er ist maßgeblich für den Weichheitsgrad der Menstruationstasse sowie für den Durchmesser. Bestimmte dafür den Zustand deines Beckenbodens etwas genauer. Je stärker der Beckenbereich ausgeprägt ist, desto größer muss die Menstruationstasse sein.

Schwangerschaften

Nach einer vaginalen Entbindung hast du meist eine stärkere Periode und eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur. Hier empfehlen die Experten eine größere Variante der Tasse. Jungfrauen kommen mit einer kleineren Größe vermutlich besser klar.

Sexuelle Aktivität

Die sexuelle Aktivität nimmt ebenso Einfluss auf den Beckenbodenbereich und die weibliche Anatomie. Regelmäßiger Geschlechtsverkehr reicht als Faktor schon aus, um die nächste Tassengröße zu wählen.

Sportlichkeit

Besonders im sportlichen Bereich kommt es auf den perfekten Sitz der Menstruationstasse an. Wer hier täglich seine Muskulatur trainiert, braucht vor allem ein festes Material, das sich nicht zu leicht zusammendrücken lässt.

Muttermund ertasten und Position ermitteln

Am besten tastest du während der Periode nach deinem Muttermund, da dieser sich von der Position her während der Blutung meist verändert und nach unten rutscht. Wichtig: du darfst natürlich keine Scham vor dir selbst besitzen. Nimm dir ausreichend Zeit, eine entspannte Umgebung und sorge für frisch gewaschene Hände. Der Muttermund ist deutlich fester zu ertasten und fühlt sich an wie ein Knubbel in deiner Scheide, mit einer Vertiefung in der Mitte. Manche merken ihn schon nach wenigen Zentimetern, andere gelangen mit dem Finger gar nicht erst an ihn heran.

Hast du ihn gefunden, so merke dir am besten die Position am Finger. Anschließend misst du die Länge mit einem Lineal ab und bekommst den Abstand von Scheidenausgang zum Muttermund. Dieser ist maßgeblich für die Gesamtlänge der Menstruationstasse. Wichtig:

  • Zu lange Modelle stören am Scheideneingang und hinterlassen ein unangenehmes Druckgefühl.
  • Zu kurze Modelle wandern zu weit in der Scheide nach oben und können später nur schwer wieder entfernt werden.

Wer sich nicht traut, den Muttermund selbst zu ertasten, findet Unterstützung und Hilfe mein Frauenarzt. Er kann mit dir gemeinsam eine geeignete Menstruationstasse wählen und informiert dich über deinen Körperbau und den Zustand des Beckenbodens. In einigen Fällen wandert der Muttermund sehr stark während der Periode und ist morgens manchmal an anderer Stelle zu ertasten als am Abend. Hier hilft es, sich auf zwei verschiedene Größen zu verlassen.

Hinweis
Fast jede Menstruationstasse kann in der Länge noch gekürzt werden. Du entscheidest dich also nur grob für ein Modell und passt die Länge später individuell an dein eigenes Körpergefühl an.

Anleitung: Zustand des Beckenbodens ermitteln

Deine Beckenbodenmuskulatur beeinflusst den Durchmesser und auch den Weichheitsgrad der Menstruationstasse. Sehr weiche Muskeln erfordern ein eher schwaches Material und einen etwas größeren Durchmesser. Das gleiche gilt bei allen Müttern, die schon Kinder geboren haben und innerlich vielleicht noch empfindliche Geburtsnarben aufweisen. Bei einer stark trainierten Muskulatur empfiehlt sich ein härteres Material, um die Menstruationstasse nicht zu stark zu verformen. Kommen wir nun zum Test:

  • Wasche dir gründlich die Hände.
  • Führe einen Finger in die Scheide ein.
  • Kneife die Muskulatur um deinen Finger zusammen, ähnlich beim Anhalten von Urin.
  • Spürst du nun die Muskulatur und hebt sie sich leicht nach oben, besitzt du einen starken Beckenboden.
  • Ist kaum etwas zu spüren, hast du einen recht weichen Beckenbodenbereich.

Ebenso als weiche Muskulatur gilt es, wenn du beim Husten oder Niesen Urin verlierst. Bei manchen Frauen ist das gerade nach einer vaginalen Entbindung der Fall, wenn sie keine Rückbildungsgymnastik gemacht haben. Vielleicht kannst du auch die volle Blase nicht lange anhalten? Dann hilft dir ein ausgiebiges Beckenboden-Training weiter, um beispielsweise Inkontinenz im Alter zu vermeiden. So empfiehlt es der Blog des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen.

Welche Größen bieten die Hersteller an?

Die meisten Hersteller haben ohnehin nur zwei Größen im Angebot, wie beispielsweise Lunette, Mooncup oder LadyCup. Hier fällt die Auswahl deutlich leichter und die Länge der Tassen lässt sich individuell einkürzen. Es gibt aber auch Firmen, die mit verschiedenen Größen, Weichheitsgraden und Stielen überzeugen wollen, wie beispielsweise MeLuna. Solch ein Angebot wirkt auf den ersten Blick etwas unübersichtlich, dient aber der optimalen Passform für deinen Körper. So findest Du drei verschiedene Weichheitsgrade und extra kleine Größen mit der Shorty Version.

Auch die Drogeriemärkte haben längst auf das Thema reagiert und ihre eigenen Menstruationstassen ins Sortiment aufgenommen. Neben bekannten Marken sind bei Rossmann oder DM auch die Eigenmarken zu finden, wie Facelle, oder außergewöhnliche Modelle, wie die vegane Menstruationstasse Toc.

Größentabelle für Menstruationstassen

ModellVolumenLängeGrößenWeichheitsgrad
Lunette25 – 30 ml72 mm
  • 1
  • 2
  • weich – normal
  • etwas fester
MeLuna15 – 42 ml35 – 71 mm
  • S
  • M
  • L
  • XL
  • Classic, Sport und Soft
  • Classic, Sport und Soft
  • Classic, Sport und Soft
  • Classic, Sport und Soft
Facelle15 – 20 ml56 – 61 mm
  • XS
  • S
  • M
  • normal
  • normal
  • normal
Merula Cup38 – 50 ml39 – 50 mm
  • One Size
  • XL
  • normal
  • normal
Selena Cup21 – 34 ml58 – 67 mm
  • S
  • M
  • L
  • Basic oder Aktiv
  • Basic oder Aktiv
  • Basic oder Aktiv
Lumunu Moskito25 – 30 ml40 – 45 mm Durchmesser
  • A
  • B
  • normal
  • normal
Mooncup25 – 30 ml71 mm
  • A
  • B
  • normal
  • normal
LadyCup21 – 34 ml65 mm
  • S
  • L
  • normal
  • normal – etwas fester

Die zwei Standardgrößen können also nicht verallgemeinert werden, da jeder Hersteller hier seine eigenen Unterschiede mit sich bringt. Das betrifft ebenso die Weiche des Materials. Die Lunette besteht beispielsweise generell aus einem festeren Material, als der MeLuna Cup, und kann der mittleren Härte zugeordnet werden. Sie bekommt besonders viel Zuspruch bei den Frauen.

Ein guter Vergleich wird dir im folgenden Video näher vorgestellt. Gleichzeitig gibt es Tipps und Erfahrungen der Nutzerin zu hören:

Falsche Größe gewählt – Menstruationstasse tauschen

Die falsche Größe der Menstruationstasse erkennst du schnell an einem unangenehmen Gefühl. Sie hinterlässt beispielsweise einen zu starken Druck oder lässt sich nur sehr schwer einführen. Manche Frauen verspüren einen deutlichen Harndrang, da sie zu sehr auf die Blase drückt. Zu kleine Tassen wiederum dichten nicht richtig ab, haben zu viel Spielraum in der Scheide und verrutschen schnell. An den folgenden Faktoren erkennst du also, wenn es sich um die falsche Größe handelt:

Wie merke ich, ob die Menstruationstasse zu klein ist?

  • dichtet nicht richtig ab
  • Blut läuft seitlich vorbei
  • Tasse verdreht sich
  • rutscht zu stark nach unten
  • verrutscht nach oben
  • schwer zu entfernen

Wie merke ich, ob die Menstruationstasse zu groß ist?

  • ploppt nicht richtig auf/entfaltet sich nicht
  • schwer einzuführen
  • verursacht Druckgefühl
  • vermehrter Harndrang
  • löst Schmerzen aus
  • unbequemes Tragegefühl

Hast Du dich für die falsche Tasse entschieden ist ein Umtausch leider nicht mehr möglich. Schließlich handelt es sich um ein medizinisches und hygienisches Produkt, das nach dem ersten Gebrauch nicht mehr an den Hersteller zurückgegeben werden kann. Aus diesem Grund machen sich viele Frauen Gedanken um die richtige Größe. Zu große Modelle kannst du gerne aufbewahren, bis du vielleicht Kinder hast oder sich deine Körpersituation verändert. Zu kleine Modelle können nach gründlicher Reinigung auch an eine Freundin gegeben werden.

Fazit

Wer sich jedoch vorher ein paar mehr Gedanken über die verschiedenen Größen und Modelle macht, wird schnell die richtige Menstruationstasse für sich finden und braucht sie nicht mehr umzutauschen.

Weiterführende Links:

Antworten (3)

  1. Unbekannt
    30. August 2020 at 20:42 · Antworten

    Echt toll danke!

  2. Angelika
    25. August 2020 at 18:10 · Antworten

    Hallo Laura!

    Danke für diesen ausführlichen Bericht. Ich haben seit einiger Zeit den Selena Cup Basic Größe M. Wurde mir damals von meiner Gynäkologin empfohlen.
    Ich bin etwas verwirrt, da sowohl bei zu klein und als auch bei zu groß einiges zutrifft:

    Oft läuft Blut nebenbei aus. Der Cup ist aber noch nicht voll. Ich habe vermehrt Harndrang und muss beim Urinieren stark pressen damit überhaupt etwas rauskommt. Manchmal spüre ich den Sog anfangs stark, das vergeht aber wieder.
    Generell denke ich dass mein Beckenboden sehr stark ist, da ich die Muskulatur sehr gut spüre (auch ohne ertasten) und viel Yoga und Sport mache.
    Sollte ich einfach eine härtere Variante ausprobieren?
    LG Angelika

  3. Anna
    18. Mai 2020 at 08:58 · Antworten

    Hallo liebe Laura, vielen vielen Dank für diese tolle Übersicht! Schade eigentlich, dass sich hier noch gar kein Kommentar befindet. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass dieser Ratgeber schon einigen Frauen geholfen hat, die richtige Menstruationstasse zu finden! Ich fühle mich auf jeden Fall sehr gut beraten und werde deine Tipps nun in die Tat umsetzen 🙂

    Nochmal vielen Dank und alles Liebe!
    Herzliche Grüße, Anna 🙂

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben