In Kooperation mit Amazon

Menstruationstasse: die ökologische alternative zum Tampon

Du LIEBST deinen Körper. Schütze ihn.
Wir haben für DICH alles über Menstruationstassen aufgedeckt.
Objektiv. Ausführlich. UNABHÄNGIG.

Menstruationstassen sind eine nachhaltige Alternative zu Tampons und Binden. Doch viele Frauen haben noch nie von ihnen gehört. Es handelt sich um langlebige Produkte, die im weiblichen Körper zuverlässig Blut auffangen. Ist die Handhabung korrekt, läuft kein Blut vorbei und der Tragekomfort ist äußerst hoch. Diese Internetseite liefert Informationen rund um die Menstruationstasse und nennt die Dinge beim Namen. Du hast Fragen, wir haben die Antworten.

Menstruationstassen Test & Vergleich 2017

Vergleichstabelle

MenstruationstasseLunette LunetteDie Menstruationstasse von Lumunu LumunuDie Mooncup Menstruationstasse MooncupDie Menstruationstasse von LadyCup LadyCupDie MeLuna Menstruationstasse MeLuna
Preisab 22,30*ab 19,99*ab 23,58*ab 29,13*ab 16,90*
TestergebnisTestsiegel: Lunette Note: 1,3Testsiegel: Lumunu Note: 1,4Testsiegel: Mooncup Note: 1,4Testsiegel: LadyCup Note: 1,6Testsiegel: MeLuna Note: 1,7
medizinisches SilikonJaJaJaJaNein
ohne BleichmittelJaJaJaJaJa
Gesamtlänge inklusive Griff72 mm71 mm65 mmvariabel
Fassungsvermögen25 - 30 mm25 - 30 ml25 - 30 ml21,2 - 34,3 ml15 - 42 ml
Handhabung+++++++++++++
2 Größen im ProgrammJaJaJaJaJa
unterschiedliche WeichheitsgradeJaNeinNeinJaJa
Lieferung mit AufbewahrungsbeutelJaJaJaJaJa
sonst. Lieferumfang
  • Stoffbeutel
  • Gleitgel
  • Reinigungsbürste
  • Feuchttücher
  • Stoffbeutel
  • Gleitgel
  • Reinigungsbürste
  • Feuchttücher
  • Stoffbeutel
  • Stoffbeutel
  • Gleitgel
  • Fingerlinge
  • Feuchttücher
  • Stoffbeutel
zum Angebot

Die Menstruationstasse – der Tampon Ersatz

Die Menstruationstasse ist vielen bis dato unbekannt. Manche haben schon von ihnen gehört, doch den meisten geht es nicht so. Als alternative Monatshygiene könnten sie jedoch eine wichtige Stellung einnehmen. Denn sie ermöglichen es Mädchen und Frauen, die körperlichen Erfahrungen der monatlichen Regelblutung zu verändern. Jedes Mädchen und jede Frau ist willkommen, dieses unbedenkliche Hilfsmittel auszuprobieren.

Die MenstruationstasseFakt ist, dass wir uns dem Thema nur nähern können, wenn wir die Dinge beim Namen nennen. Alle zarten Gemütern, männlichen wie weiblichen, sei an dieser Stelle gesagt: es wird bildhaft. Doch wer mit seinem Körper einen gesunden und bewussten Umgang pflegt, wird die klare Sprache sicher zu schätzen wissen, denn sie hilft dabei, die Dinge besser zu verstehen. Letztlich geht es darum zu erfahren,

  • was es mit der Menstruationstasse auf sich hat,
  • wie sie funktioniert,
  • welche Vorteile sie bringt,
  • welche Nachteile es geben kann und
  • wie diesen vorgebeugt wird.

Notfallbox für die Erdbeertage

Jede Frau hat eine Art Emergency-Case, eine Notfalltasche bei sich. In ihr befinden sich Slipeinlagen, Tampons verschiedener Größe und manchmal auch feuchtes Toilettenpapier. Eigentlich sollte jedoch eine Menstruationstasse dazugehören, denn sie ist nicht nur praktisch, sondern gesundheitlich unbedenklich, preisgünstig und ersetzt fast komplett die mit den Jahren vergleichsweise recht teuren Tampons. Außerdem wird viel Müll vermieden.

Die Regelblutung – Blutung ohne Regeln?

Jedes Mädchen bekommt früher oder später ihre Tage. Manche menstruieren bereits mit elf, andere erst mit 14 Jahren. Anfangs ist die Periode sehr unregelmäßig. Sie schwankt zwischen schwachen Tagen und starken Tagen. Manche Blutungen gehen mit kräftigen Unterleibskrämpfen einher, manche vergehen kaum merklich. Die Menstruation ist Teil der Weiblichkeit einer Frau. Zu Beginn benutzen Mädchen meistens Binden, später wagen sie sich auch an Tampons heran. Doch die Menstruationstasse benutzt bislang kaum jemand. Das liegt auch daran, dass die Generation der Mütter dieses kleine, unkomplizierte Helferlein überhaupt nicht kennt. Und was sie nicht kennt oder selbst verwendet, kann sie ihren heranwachsenden Töchtern nicht zeigen.

Spätestens, wenn Frauen Hormone zur Empfängnisverhütung einnehmen, pendelt sich die Regelblutung ein. Die Hormone steuern den Zyklus auf den Tag genau und die Periode kommt zuverlässig und pünktlich. Das empfinden viele als praktisch, denn auf diese Weise lässt sich der Zeitpunkt der Blutung bestimmen. Nicht selten entscheiden sich Frauen dazu, die Pille ohne Unterbrechung durchzunehmen, zum Beispiel wenn Prüfungen anstehen, eine Urlaubsreise geplant ist oder andere Umstände es aus ihrer Sicht erfordern, dass sie die Periode verschieben. Allerdings ist ein allzu sorgloser Umgang mit den Hormonpräparaten nicht gut für das Verhältnis zum eigenen Körper. Denn schließlich ist er keine Maschine, der nach Lust und Laune ein- und ausgeschaltet werden sollte, sondern ein komplexer Organismus, in dem die Regelblutung ihren festen Platz und ihren Sinn hat.

Die Menstruation ist ein natürlicher Vorgang

Es wundert in diesem Zusammenhang nicht, dass die Blutung zwischen zwei Pillenzyklen auch „Abbruchblutung“ genannt wird. Ein unschönes Wort für einen absolut natürlichen körperlichen Vorgang. Doch wie auch immer die Frau zu ihrem Körper steht, wer die Pille nimmt, steuert den Zyklus bewusst. Das Einnisten einer reifen Eizelle wird verhindert, der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut ist lebensfeindlich. Die Blutungen sind weniger stark, Krämpfe bleiben fast vollständig aus. Zumindest ist das die Erfahrung der meisten Frauen.

Die Blutungen fallen also, wie soeben erwähnt, bei Einnahme der Pille fast immer schwächer aus. Auch deshalb eignet sich die Menstruationstasse bei allen, die die Pille nehmen, ausgezeichnet für die Monatshygiene. Für Frauen, die alternativ verhüten, ist sie ebenfalls zu empfehlen. Denn sie gibt es in verschiedenen Größen, sodass sie auch für starke Blutungen geeignet sind.

Wohlfühlen in der eigenen Haut – mit der Menstruationstasse kein Problem

  • Viele Frauen, die Menstruationstassen benutzen, fühlen sich behaglich. Sie empfinden ihre Menstruation als natürlichen Teil ihres Lebens und manche vergessen sogar, dass sie die Regel haben.
  • Nicht wenige erleben ihre Tage viel bewusster. Du wirst dich wundern, wie wenig Blut eigentlich tatsächlich vorhanden ist. Es ist nämlich gar nicht so viel, wie du vielleicht denkst.
  • Sie ist für jedes Alter geeignet. Der Grund ist, dass die Vagina dehnbar ist und aus flexiblem Gewebe und Muskeln besteht. Übrigens sollte er auch nur während der Periode getragen werden.
Keinesfalls dient eine Menstruationstasse der Empfängnisverhütung und schützt auch nicht vor Geschlechtskrankheiten! Da er direkt vor dem Vaginalkanal sitzt, sollte er vor dem Geschlechtsverkehr aus der Scheide entfernt werden. Außerdem könnte der Griff am unteren Ende des Hütchens dazu führen, dass der Mann sein Glied daran verletzt.

Ausnahmen: wann sie nicht benutzt werden sollte

  • Wenn du eine Scheideninfektion hast, solltest du von einer Verwendung absehen. Diese sollte erst vollständig abgeheilt sein, bevor sie zum Einsatz kommt. Falls du sie während einer Hefepilzinfektion getragen hat, solltest du sie auf jeden Fall wegschmeißen. Denn es ist nicht sicher, ob die Hefepilze durch Kochen komplett abgetötet werden können.
  • Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass Menstruationstassen nicht getragen werden sollten, wenn vaginale Medikamente gegeben werden. Manche Medikamente, z. B. medizinische Scheidenzäpfchen gegen Hefepilze, beinhalten Stoffe, die das Silikon beschädigen können. Und auch wenn er nicht allzu teuer ist, so solltest du doch sorgfältig mit ihm umgehen.
  • Frauen, die entbunden haben und in der Phase der postnatalen Blutungen stecken, sollte sie ebenfalls nicht benutzen. Bevor sie eingeführt wird, sollte mit dem Gynäkologen oder der Gynäkologin gesprochen werden. Das gilt auch für Tampons. Hol dir also zuerst das Ok deines Arztes für die Verwendung!

Risiko von Allergien

Manche Menstruationstassen sind aus künstlichem Kautschuk-Latex gefertigt, andere aus natürlichem Latex oder Gummi. Diese Stoffe können ein Protein enthalten, auch unter dem Begriff Nitrosamin bekannt. Nitrosamin löst bei einigen Menschen allergische Reaktionen aus. Gehörst du dazu? Dann empfiehlt es sich, eine aus langlebigem, qualitativ hochwertigem, medizinisch einwandfreiem Silikon zu benutzen. Es weist weder Latex noch Nitrosamine auf und löst nur sehr selten eine Reaktion aus.

Studien belegen, dass dieser Stoff sehr gut körperverträglich ist. Das ist auch der Grund, warum Silikon in der Medizin und im Gesundheitswesen allgemein häufig benutzt wird. Falls dennoch eine unerklärliche Reaktion erfolgen sollte, solltest du ihn sofort entfernen und Kontakt zu deinem Arzt aufnehmen.

Kurz zusammengefasst

  • Natürlichkeit: du lernst deinen Körper besser kennen und verstehen
  • Gesundheit: aus körperfreundlichem, medizinischen Silikon
  • Ausnahmen: nicht bei Scheideninfektionen, Anwendung von Vaginalpräparaten und nach der Geburt benutzen

Was ist eine Menstruationstasse?

Eine Menstruationstasse wird unter verschiedenen Namen geführt. Dazu gehören diese:

  • Menstasse
  • Mondtasse
  • Blutkappe
  • Menstruationskappe
  • Mensbecher
  • Menstruationsbecher
  • Menstruationsglöckchen
  • Glöckchen
  • Menstruationshütchen
  • Hütchen
  • Periodencup
Alle Begriffe meinen dasselbe. Das Produkt ist wie ein Glöckchen geformt und hat im Mittel einen Durchmesser zwischen 30 und 50 Millimetern. Es besteht entweder aus unbedenklichem, medizinischem Silikon oder aus Kunststoff. Manche Modelle sind transparent, andere durchgefärbt.

Mädels, es ist also möglich, pinke, grüne, blaue oder anders gefärbte passend zum Slip zu wählen! Aber eines haben alle gemeinsam: Menstruationstassen zeichnen sich durch einen dicken Rand aus, der darunter eine Perforierung ausweist. Zusätzlich hat sie einen kleinen Stiel, der beim Einführen hilft – egal, aus welchem Material sie besteht und ob es transparent, gold, lila oder gestreift ist.

Das geschieht bei der Blutung mit der Menstruationstasse

Das geschieht bei der Blutung mit der MenstruationstasseHast du sie richtig eingeführt, kann sie im Körper ihre Aufgabe erfüllen. Das Blut gelangt in den Auffangbehälter. Die Kapazität ist dabei deutlich größer als bei gängigen Tampons. An mittelstarken Blutungstagen reicht sie für die Dauer von 12 Stunden.

Beim Entfernen schüttest du das aufgefangene Blut in die Toilette und wäscht sie unter fließendem Wasser ab. Nach der Reinigung kannst du sie sie sofort wieder einsetzen.

Am Ende der Periode wird die Menstruationstasse komplett abgekocht. Danach kommt sie in ein kleines Aufbewahrungssäckchen, das bei vielen Herstellern mit zum Lieferumfang gehört. Der Nutzungszeitraum liegt bei mehreren Jahren!

Bewährt hat sich der Einsatz von zwei Tassen im Wechsel. Dann ist die Anwendung einfacher. Wer auf der Toilette keinen Wasserhahn zur Verfügung hat, sollte aus diesem Grund immer einen kleinen Behälter mit sich führen, in dem die benutzte Tasse aufbewahrt werden kann, bis eine Reinigung möglich ist. Diese kleinen Behälter sind bei vielen Herstellern im Lieferumfang enthalten.

Gegenüberstellung Menstruationstassen VS Tampons

VergleichMenstruationstassenTampons
VerwendbarkeitwiederverwendbarEinwegprodukt
KostenDie Anschaffungskosten liegen bei 10 € bis 40 €. Der Nutzungszeitraum erstreckt sich auf 5 bis 10 Jahre, einige sind sogar 15 Jahre nutzbar.Die Kosten liegen im Jahr durchschnittlich bei etwa 50 €. In 5 Jahren sind das 250 €, in 10 Jahren 500 €.
EntsorgungSie verursacht kaum Müll. Lediglich die Herstellung ist mit Umweltbelastung verbunden. Die Entsorgung der Verpackung kommt dazu.Produzieren regelmäßig Müll und lösen schlechte Gerüche in Mülleimern aus. In der Herstellung verursachen sie mehr Umweltbelastung, als Menstruationstassen. Auch die Entsorgung der Verpackung (Zellophan und Pappe) fällt ins Gewicht.
MaterialSie sind körperfreundlich. Der medizinische Silikon hat keine austrocknende Wirkung auf die Vaginalschleimhäute. Die Vaginalflora bleibt im Gleichgewicht, was gleichzeitig Hefepilzinfektionen die Lebensgrundlage entzieht.Er besteht aus Material wie gebleichter oder chemisch behandelter Viskose bzw. Baumwolle. Das macht das Einführen an schwachen Tagen unangenehm.
VerwendungEs gibt einige Menstruationstassen, die Latex beinhalten. Leute, die auf dieses Material allergisch reagieren, sollten ausschließlich welche mit medizinischem Silikon verwenden.

An schwächeren Tagen leichter einzuführen als die sehr trockenen Tampons, und das obwohl ihr Durchmesser deutlich größer ist. Da das Blut im Körper aufgefangen wird, entsteht kein unangenehmer Geruch.

Das Material kann Einfluss auf die Vaginalflora nehmen und dadurch das Ausbreiten von Hilfepilzinfektionen begünstigen.

Er nimmt das Blut im Körper auf, sodass es zu keiner unangenehmen Geruchsbildung kommt, wie es zum Beispiel bei Binden der Fall ist.

ZuverlässigkeitHält dicht, wenn sie korrekt eingesetzt ist. Trotzdem kann ein Tropfen daneben gehen, genauso, wie es bei unsachgemäßer Verwendung von Binden und Tampons geschehen kann.Lässt normalerweise kein Blut nach außen dringen, allerdings ist bei der Wahl einer zu kleinen Modell-Größe oder bei welchen mit einer sehr harten Oberfläche ein Vorbeilaufen des Blutes nach außen durchaus möglich. Im Endeffekt müssen sie korrekt benutzt und eingesetzt werden, damit sie größtmögliche Schutz vor Auslaufen bieten, genauso wie es für Menstruationstassen gilt.
KomfortBei korrekter Verwendung nicht spürbar.Ein Tampon ist bei korrekter Anwendung nicht spürbar.
Sport / SchwimmenSport ist kein Problem. Auch nach dem Schwimmen ist ein Auswechseln nicht nötig. Da sie keinen außen liegenden Faden hat, kann dieser nicht nass werden und auch nicht aus dem Slip heraushängen.Sport ist möglich. Nach dem Schwimmen ist ein Wechsel erforderlich. Der Faden nimmt Wasser auf und leitet es in die Scheide und dort in den Tampon. Dieser saugt sich voll und muss vorzeitig gewechselt werden. Außerdem kann der Faden unbemerkt aus dem Slip heraushängen.
HandhabungDie Handhabung im Alltag ist gewöhnungsbedürftig und erfordert ein wenig Übung. Wenn keine Toilette mit Waschbecken zur Verfügung steht, ist es notwendig, einen verschließbaren Becher und eine zweite Menstruationstasse dabei zu haben.

Allerdings gibt es keinerlei Nachschubprobleme, da sie viele Jahre nutzbar ist.

Die Handhabung im Alltag ist unkompliziert. Menstruationstassen können im Mülleimer oder über die Toilette entsorgt werden. Allerdings ist auch hier ein Waschbecken nötig, um sich nach dem Einsetzen die Hände zu reinigen. Wenn eine Frau nicht ausreichend Tampons dabei hat, kann ein Ausflug zu einem Problem werden, wenn kein Geschäft in der Nähe ist.
GrößenSie hat eine Standardform. Der Körper jeder Frau ist jedoch individuell!Gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Es gibt quasi für jede Frau den passenden Tampon.
Wenn wir uns obenstehende Aufstellung ansehen, dann ist die Bilanz gar nicht so schlecht und spricht für die Menstruationstasse. Ist doch eigentlich merkwürdig, dass es zu diesem praktischen Hilfsmittel so wenige Information auf dem Markt gibt. Und dabei ist diese Methode der Monatshygiene gar nicht neu, sondern schon seit Jahrzehnten bekannt.

Sie wird von tausenden Nutzerinnen Monat für Monat verwendet und diese berichten von zufriedenstellenden Erfahrungen. Für Neu-Nutzerinnen ist es empfehlenswert, sich zuerst über die Handhabung zu informieren und sich alles Wissenswerte anzulesen. Du solltest über die Vor- und Nachteile genau Bescheid wissen und dir erklären lassen, wie du im Alltag mit ihr umgehen musst.

Also keine Angst vor unbekannten Methoden! Die Menstruationstasse ist ein praktisches Hilfsmittel für Frauen und Mädchen. Sie ist eine hygienische Option, um die Monatsblutung im Einklang mit dir zu erleben.

Deshalb heißt es: Skepsis über Bord werfen und ausprobieren!

Kurz zusammengefasst

  • Wie viele: Mit 2 bist du bestens ausgestattet.
  • Vorteile: Im Vergleich zu Tampons kommt die Menstruationstasse fast immer besser weg.
  • Nachteile: Es gibt sie nur in einer Form, außerdem musst du die Handhabung erst erlernen.

Geschichtliche Informationen

Eine erste Anlaufstelle, die ausführliche Informationen über die Menstruationsglocke liefern sollte, wäre die Frauenärztin oder der Frauenarzt. Allerdings solltest du nicht überrascht sein, wenn die ausgebildeten Fachärzte hiervon noch nichts gehört haben. Sie ist in der Tat nicht vielen Menschen bekannt, denn sie gehört nicht zum Alltag. Doch das soll dich nicht davon abhalten, sie zu testen!

Die Erfindung

Mit einem Blick auf Wikipedia lässt sich erfahren, dass eine amerikanische Frau, Leona Chalmer, um das Jahr 1930 eine Menstruationstasse zum Patent eingereicht hat. Ende der 1950er Jahre wurde das Patent in abgewandelter Form umgesetzt. Allerdings gab es noch kein so gutes Material wie heute. Das damals eingesetzte Gummi war sehr dick, sodass die Erfindung nur eingeschränkt ihre Vorteile in der Monatshygiene ausspielen konnten. Das damalige Modell war starr, schwer und fühlte sich wie ein Fremdkörper an. Inzwischen wird jedoch hochflexibles und dünnes Material benutzt, das die Handhabung erleichtert und außerdem wenig Gewicht hat.

Die Erfindung des Tampons

Parallel zur Einführung kamen Mitte des letzten Jahrhunderts die ersten Tampons auf den Markt. Diese erfuhren auch einen großen Widerstand, weil Frauen es nicht gewöhnt waren, Menstruationsblut im Körper aufzunehmen, statt wie gewohnt Binden zu benutzen. Doch sie setzten sich durch. Kommerziell wurden sie deutlich stärker beworben und außerdem fehlte der Menstruationstasse das Rohmaterial. Nach dem Krieg war einfach zu wenig Gummi auf dem Markt. Der Tampon setzte sich durch und das erklärt auch, warum sie so stark hinterherhinken, was den Absatz angeht. Doch das ändert sich jetzt so langsam.

Im Jahr 1987 kam ein amerikanisches Produkt auf den Markt, sein Name war „Keeper“. Es war aus Latex hergestellt. Kurz vor der Jahrtausendwende folgte ein Produkt namens „Softcups“, eine Einweg-Menstruationstasse. Die Hersteller nehmen inzwischen mehr Geld in die Hand, um ihre Produkte zu vermarkten. Die Absatzzahlen steigen, doch sie besetzen nach wie vor lediglich eine kleine Marktnische.

Ein Blick hinter die Kulissen: Studien, Zahlen, Daten und Fakten

Auch wenn die Menstruationstasse noch nicht so stark verbreitet ist, gibt es bereits eine ganze Reihe von Studien, die sich mit ihr beschäftigen.

Menstruationstassen - Ein Blick hinter die Kulissen: Studien, Zahlen, Daten und FaktenEine der Studien stammt aus dem Jahr 2011 und wurde in Kanada von Wissenschaftlern der University of British Columbia, der Vancouver Island Women´s Health Clinic sowie privat praktizierenden Ärzten durchgeführt. Thema der Studie war, ob eine Menstruationstasse eine echte Alternative darstellt. Es handelte sich um eine randomisierte, kontrollierte Studie mit 110 Frauen im Alter zwischen 19 und 40 Jahren. Diese haben allesamt zuvor hauptsächlich Tampons während der Menstruation benutzt. Eine Frauengruppe hat über einen Zeitraum von drei Menstruationszyklen die Menstruationstasse verwendet, die andere Gruppe wendete nach wie vor Tampons an.

Abgefragt wurden diese Punkte:

  • Zufriedenheit allgemein
  • Beschwerden
  • vaginale Infektionen
  • Kosten
  • Müll
Das Ergebnis war überraschend. Auf einer Zufriedenheitsskala erreichte die Menstruationstasse einen Wert von 5,0 Punkten. Tamponnutzer bewerteten ihre Zufriedenheit mit 4,5 Punkten. Was die Beschwerden angeht, lag am Anfang der Studie die Menstruationstasse deutlich vorne, doch das legte sich beim zweiten und dritten Zyklus. Hinsichtlich der Kosten schnitt sie deutlich besser ab, genauso beim Thema Abfall. Am Ende der Studie zeigte sich eine weitere Überraschung: Insgesamt 91 % der Frauen, die sie das erste Mal ausprobiert haben, würden sie auch weiterhin benutzen und sie außerdem weiterempfehlen.

Eine andere Studie kommt aus Großbritannien und beschäftigt sich mit der Menstruationstasse und deren Alltagstauglichkeit. Diese Studie brachte ans Licht, dass unterschiedliche Hersteller auch unterschiedliche Hygieneergebnisse nach sich ziehen. Der Mooncup, eine Marke aus Großbritannien, lief nur halb so oft aus, wie andere vergleichbare Modelle. Außerdem musste dieses Produkt deutlich seltener gewechselt werden. Insgesamt würden 55 % aller Frauen, die an dieser Studie teilgenommen haben, auch weiterhin eine passende Menstruationstasse benutzen.

Wissenswertes vor dem Kauf

Glaubt man den Studien und Verbraucherinformationen, müssen fast zwei Drittel aller Frauen damit rechnen, dass Menstruationsblut in die Unterwäsche läuft, wenn sie Tampons benutzen. Mit einer Menstruationstasse ist die Gefahr deutlich geringer. Eine mittelgroßes Modell kann man 10-12 Stunden am Stück tragen. Allerdings sollten sie ihn mindestens zweimal am Tag ausleeren, auswaschen und abtrocknen.

Ekel vor dem eigenen Körper?

Menstruationstasse - Ekel vor dem eigenen Körper?Wer das Vorurteil hat, dass die Wiederverwendung von einem Produkt für die Monatshygiene wie der Menstruationstasse viel zu ekelig ist, der passt voll in unsere Kultur. Wir sind von Einwegprodukten überschwemmt, sodass die Reaktion „Iiih, wie ekelig“ die normale Folge daraus ist. Doch wer sie selber ausprobiert, wird überrascht sein, wie sauber und komfortabel die Benutzung im Vergleich zu Tampons wirklich ist.

Eine Menstruationstasse fängt je nach Ausführung bis zu 30 ml Blut auf. Im Vergleich: In einer normalen Periode verliert eine Frau zwischen 30 und 60 ml Blut – und zwar nicht täglich, sondern insgesamt! Das Entfernen ist mit ein wenig Übung auch kein Problem. Also lasst euch nicht abschrecken und seid stattdessen neugierig darauf, wie sie eure Monatsblutung spielend bewältigen.

Wer nun einwendet, täglich vier oder fünf Tampons zu benötigen, um bei starken Blutungen alles Blut aufzufangen, dem sei gesagt, dass sie durchaus unterschiedliche Absorptionsfähigkeiten haben. Deine Wahrnehmung trügt dich nicht, aber viele Tampons sind teilversiegelt oder mit chemischen Mitteln zur Kontrolle der Feuchtigkeitsaufnahme benetzt. Das führt wiederum dazu, dass sie weniger Blut aufnehmen, als faktisch möglich wäre. Wenn du eine Menstruationstasse benutzt, wirst du feststellen, dass die Menge des Blutes gar nicht so viel ist.

Geruchslosigkeit, weil kein Sauerstoff drankommt

Blut entwickelt nur dann Geruch, wenn es mit Sauerstoff in Berührung kommt. Aber weil die Menstruationstasse das Blut im Inneren des Körpers aufnimmt, riecht es überhaupt nicht. Wenn Frauen Tampons oder Binden benutzen, setzt sich der Geruch im Gegensatz dazu automatisch in der Unterwäsche fest. Das Gefühl der Unsauberkeit während der Periode gehört somit der Vergangenheit an.

Sie sind für alle Frauen geeignet, egal, wie groß, egal, wie schwer, egal, wie alt. Die Größe allerdings scheint erstaunlich zu sein, denn ein Durchmesser von 4 cm sieht in der Hand ganz schön mächtig aus. Die Vagina ist jedoch flexibel. Führst du die Menstruationstasse in die Scheide ein, passt sie sich der Vagina an bzw. die Vagina umschließt sie komplett.

Menstruationstasse und Spirale oder Diaphragma

  • Falls eine Frau zur Verhütung eine Spirale trägt oder ein anderes Verhütungsmittel, das im Körperinneren platziert ist, sollte sie bei der Benutzung besonders aufmerksam sein. Die Beipackzettel der Produkte geben darüber Aufschluss, wie sie am besten zu platzieren sind. Auch beim Entfernen ist besondere Vorsicht geboten, denn sie sitzt mit einem Vakuum in der Scheide. Die Sogwirkung beim Entfernen könnte zum Beispiel ein Diaphragma mitziehen. Deshalb es wichtig, dass du den Umgang übst und im Zweifel zum Frauenarzt gehst, falls das Verhütungsmittel verrutschen könnte.
  • Frauen mit einem kurzen Gebärmutterhals profitieren übrigens sehr davon. Die Menstruationstasse ist nämlich so konzipiert, dass sie am unteren Ende des Vaginalkanals sitzt. Das ist weit entfernt vom Gebärmutterhals. Du spürst sie also nicht, wenn es richtig sitzt. Es spielt also keine Rolle, ob der Gebärmutterhals kurz oder lang ist.

So viel Theorie mag sich beruhigend lesen, doch die Praxis wird zeigen, ob sie für dich auch tatsächlich das Richtige ist. Zum guten Schluss musst du den Test selbst durchführen. Also kannst du dich jetzt auf den Weg machen, um das passende Modell für dich persönlich ausfindig zu machen. Nimm dir dafür Zeit und vergleiche ausgiebig miteinander. Denn es ist eine ganz individuelle Sache, welcher Durchmesser, welche Länge und welche Ausführung für deinen Körper ideal ist.

Kurz zusammengefasst

  • Keine Neuheit: seit Jahrzehnten auf dem Markt, sie wird tausendfach benutzt
  • Fassungsvermögen: nimmt bis zu 30 ml insgesamt auf
  • Hygiene: Bei richtiger Anwendung läuft nichts daneben und es riecht nichts. Das Gefühl der Unreinheit während der Tage ist komplett verschwunden.
  • Spirale und Diaphragma: Wenn du beim Einführen vorsichtig vorgehst, ist es kein Problem. Im Zweifel zum Frauenarzt gehen und den Sitz überprüfen lassen.

Welche Menstruationstasse kaufen?

Nun ist es also soweit. Du bist auf der Suche nach der passenden Menstruationstasse. Die erste Frage, die du dir stellst, wird wahrscheinlich sein: Wo kriege ich so ein Teil her?

Zu bekommen sind Menstruationstassen inzwischen unter anderem in Apotheken, in einigen Drogerien und natürlich online. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Farben. Es wird empfohlen, dass Frauen unter 30 die Größe S benutzen. Alle, die über 30 sind oder ein Kind geboren haben, sollten die Größe L benutzen. Die Durchmesser variieren von 40 mm bis 50 mm, Ausnahmen bestätigen – wie immer – die Regel.

Die Kosten liegen zwischen 10 € und 40 €. Manche sind mit Hygienebeutel oder Hygienebecher ausgestattet. Die Hersteller haben begonnen, sich auch mit der Optik und Aufbewahrung zu befassen, sodass das tägliche Mitführen in der Handtasche und eine spontane Verwendung problemlos möglich ist. Derzeit gibt es unter anderem dies:
Eine Menstruationstasse kaufen

Welches Produkt von welchem Hersteller das richtige für dich ist, lässt sich nicht ohne Weiteres sagen. Doch wenn du eine starke Beckenbodenmuskulatur hast, solltest du festere Modelle vorziehen. Frauen, die eine schwache Beckenbodenmuskulatur haben oder unter einer Gebärmuttersenkung leiden, können ein weicheres Produkt oder kürzere Modelle ausprobieren.

Fakt ist, du musst es einfach ausprobieren. Lies dich hier auf der Internetseite schlau, schau dir die bereitgestellten Informationen an, durchstöbere natürlich auch Videos auf YouTube und lass dir dort zum Beispiel von Ärzten, Nutzerinnen und anderen YouTubern erklären, welche Erfahrungen sie gemacht haben und welche Tipps sie dir geben können. Wenn du das Gefühl hast, du weißt genug und kannst dich für ein Produkt entscheiden, bestellst du es.

Bitte denk daran, dass du eine Menstruationstasse nicht wieder zurückgeben kannst, wenn du erst einmal die Verpackung geöffnet hast. Deshalb ist es wichtig, dass du dich vorher informierst. Das minimiert das Risiko, eine nicht passende zu kaufen.

Die unterschiedlichen Produkte – ein Überblick

Die folgende Tabelle zeigt nur eine kleine Auswahl der Produkte, die auf dem Markt sind. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern haben einen Querschnitt aus der Vielzahl der Angebote und Hersteller gebildet.

Du wirst feststellen, dass sich die Menstruationstassen hinsichtlich der Größen und des Fassungsvermögens leicht voneinander unterscheiden. Da sich das Angebot ständig erweitert und auch die Hersteller immer wieder neue Modellvarianten auf den Markt bringen, solltest du dir zusätzlich auf den Internetseiten der Hersteller die derzeit verfügbaren Produkten ansehen.

Zu jedem Modell sind mindestens zwei Varianten auf dem Markt. Die kleinere Variante ist für Frauen gedacht, die jünger als 30 Jahre sind und die noch nie entbunden haben (egal, ob auf natürlichem Weg oder per Kaiserschnitt). Die größeren Modelle sind für Leute über 30 Jahre und alle geeignet, die bereits ein Kind geboren haben (egal, ob auf natürlichem Weg oder per Kaiserschnitt).

Hersteller / MarkeGrößen (Durchmesser x Höhe in mm)FassungsvermögenMaterialBesonderheiten
Divacup Logo

Divacup

Größe 1: 43 x 6723,5 mlSilikongute Anleitungen Online
Größe 2: 46 x 5728,5 ml
Lunette Logo

Lunette

Größe 1: 41 x 4725 mlSilikoninformative Packungsbeilage
Größe 2: 46 x 5230 ml
MeLuna Logo

MeLuna

Größe S: 38 x 4523 mlTPEIn acht verschiedenen Ausführungen erhältlich. Der Anbieter hat unterschiedliche Härtegrade im Angebot.
Größe M: 41 x 4828 ml
RubyCup Logo

Ruby Cup

Klein: 40 x 4624 mlSilikonMit Sterilisator erhältlich. Beim Kauf geht jeweils 1 € pro Produkt an ein Mädchen in Kenia.
Mittel: 45 x 5134 ml
Mamicup Logo

Mamicup

Klein: 40 x 5020 mlSilikonDas Produkt kommt mit einem Stoffbeutelchen.
Mittel: 45 x 5730 ml
Mooncup Logo

Mooncup

Größe A: 45 x 5025 mlSilikonmit Millimetermarkierung
Größe B: 43 x 5030 ml
Schkoon Logo

Schkoon

Größe 1: 40 x 7023 mlSilikonfarbenfrohe, lustig gemusterte Säckchen
Größe 2: 45 x 7030 ml

Wie funktioniert das Einsetzen und Entfernen?

Das Einführen ist auf unterschiedliche Arten möglich. Eine Möglichkeit funktioniert wie folgt:

  1. Hände und Finger sorgfältig mit Seife waschen und abtrocken.
  2. Menstruationstasse ebenfalls mit warmem Wasser abspülen und abtrocknen.
  3. Bei Bedarf an den oberen Rändern oder auf der gesamten Außenseite mit einem silikonverträglichen Gel einstreichen. Deumavan oder Vagisan, Produkte gegen Scheidentrockenheit, sind ebenfalls empfehlenswert. Es gehen aber auch Gleitgele oder Vaseline. Das Bestreichen führt dazu, dass sie einfach zu handhaben ist und sich ruckzuck in der Scheide an die richtige Stelle schieben lässt.
  4. Sie wird nun zusammen gefaltet (Schau dir unbedingt die verschiedenen Falttechniken auf der Herstellerseite an!) und mit den Fingern in die Scheide geschoben. Normalerweise ploppt er bereits auf, wenn sie noch nicht ganz an der richtigen Stelle sitzt. Dann fasst du das untere Ende des Griffs an, drehst, schiebst und drückst das Teil so lange hin und her, bis es korrekt platziert ist. Dieser Ort ist weiter vorne in der Scheide, als bei einem Tampon. Du darfst sie beim Tragen überhaupt nicht spüren, dann sitzen sie richtig.
Ja, es stimmt. Du musst anfangs viel ausprobieren und den Sitz bestimmt mehrfach korrigieren. Das ist normal, denn du hast noch keine Übung im Umgang damit. Nimm dir Zeit und hab Geduld. Erinnere dich an deine ersten Versuche mit dem Tampon. Hat das sofort geklappt? Nein, hat es normalerweise nicht. Aber mit der Zeit hast du den Bogen rausbekommen und schon nach zwei oder drei Zyklen war die Handhabung problemlos möglich und jetzt sitzt der Tampon immer perfekt. Und genauso wird es auch mit der Menstruationstasse laufen. Wenn es nicht sofort klappt, nicht verzweifeln, sondern später nochmal probieren. Übrigens ist es sinnvoll, die Handhabung auszuprobieren, wenn du gerade nicht die Tage hast. Quasi auf Probe, damit du im „Ernstfall“ schon ein bisschen Erfahrung hast.

Körperhaltung beim Einführen der Menstruationstasse

Zunächst einmal sollten Frauen dieselbe Haltung einnehmen wie beim Einführen eines Tampons. Das bedeutet also, die Beine zu spreizen, in die Hocke zu gehen oder einen Fuß auf den Rand des WCs oder der Badewanne abzustützen. Nun greifst du die Menstruationstasse und drückst den Rand oben zusammen. So schiebst sie mit den Fingern in die Scheide. Sobald sie am richtigen Platz sitzt, lässt du sie los und sie entfaltet sich. Manchmal ploppt sie schon vorher auf, dann schiebst du geduldig weiter, bis sie an Ort und Stelle sitzt.

Körperhaltung beim Einführen der MenstruationstasseSie rutscht in die Scheide und es entsteht durch den dichten Abschluss mit den Wänden des Vaginalkanals ein Unterdruck (Vakuum). Deine Beckenbodenmuskulatur sorgt zusätzlich dafür, dass sie genau da bleibt, wo sie sein soll. Sollten du beim Einsetzen feststellen, dass der Stil zu lang ist, lässt er sich natürlich kürzen. Du erkennst, dass der Stiel zu lang ist, wenn du ihn beim Sitzen spürst oder er gar aus der Scheide herausragt. So soll es nicht sein.

Zum Kürzen bitte das Produkt aus der Scheide ganz entfernen und mit einem scharfen Teppichmesser oder einer Haushaltsschere abschneiden. Zu kurz darf der Stiel aber nicht werden, denn sonst wird es zumindest für Anfängerinnen kniffelig, sie ohne Probleme wieder heraus zu nehmen.

Achtung: die Menstruationstasse sollte auf keinen Fall zu tief eingeführt werden, da das Schmerzen verursachen kann. Der Sitz ist optimal, wenn das Produkt sich mittig in der Scheide befindet und noch genügend Abstand zum Gebärmutterhals besteht. Du darfst es beim Gehen, Stehen, Sitzen, Liegen oder in Bewegung nicht spüren. Dann sitzt es perfekt.

Probleme beim Entfernen

Manchmal gelingt es nicht ohne Weiteres sie zu entfernen. Das Vakuum sorgt dafür, dass die Menstruationstasse sich kaum bewegen lässt. Wichtig ist, die Ruhe zu bewahren. Wenn sie sich trotz kräftigen Ziehens am Stiel nicht herausnehmen lässt, brauchst du nicht in Panik zu geraten. Solltest du hektisch weiter am Stiel ziehen, dann kann es schmerzhaft werden.

  • Besser ist es, wenn du dich hinzuhockst und ein wenig zu pressen anfängst, so wie es beim Stuhlgang der Fall ist. Das lässt sie tiefer rutschen. Das Pressen und Anspannen sowie Entspannen trainiert übrigens ganz nebenbei deine Beckenbodenmuskulatur.
  • Bleib also gelassen und bemühe dich, sie auf diese Weise ein Stück nach unten zu bewegen. Zum Herausziehen gehört ebenfalls etwas Übung. Sie sitzt nämlich aufgrund des Vakuums sehr fest in der Scheide. Um das Vakuum schmerzfrei zu lösen, solltest du die Menstruationstasse am unteren Ende zusammendrücken. Das löst in vielen Fällen den oberen Rand vom Vaginalkanal, das Vakuum löst sich damit auf und sie gleitet einfach heraus.
  • Falls es auf diese Weise nicht gelingt, schiebst du einen Finger zwischen Scheidenwand und Tassenwand und hakst ihn oben am Rand ein. Das löst das Vakuum mit Sicherheit. Danach lässt sie sich komplett herausziehen.
Achtung: Bemühe dich, die Menstruationstasse aufrecht zu halten, damit du nicht das aufgefangene Blut versehentlich verschüttest. Doch keine Sorge. Das Volumen ist im Verhältnis zu den wenigen Tropfen Blut sehr groß. An einem Tag mit durchschnittlicher Blutung wirst du selbst nach 12 Stunden deutlich weniger als eine halbvolle Tasse haben. Überlaufen tut es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht.

Wenn du trotzdem denkst, dass deine Blutung stärker ist, dann nimmst du sie eben schon nach 6 Stunden raus, einfach um nachzusehen, wie voll sie nach dieser Zeit tatsächlich ist. Mit der Zeit lernst du deinen Körper und die Intensität deiner Blutungen immer besser kennen, sodass sich diese Sorge schon bald in Luft auflösen wird. Auch hier lautet das Zauberwort „Geduld“.

Menstruationstasse pflegen

Die Pflege ist besonders wichtig. Im täglichen Gebrauch solltest du die Menstruationstasse beim Austauschen unter fließend warmem Wasser abwaschen, bevor du sie wieder eingesetzt. Noch hygienischer ist, immer eine zum Wechseln dabei zu haben, aber zwingend notwendig ist es nicht. Ist die Menstruation vorbei, solltest du sie gründlich reinigen. Dazu kann zum Beispiel eine alte, weiche Zahnbürste mit Intimlotion zum Einsatz kommen. Zum Abschluss empfiehlt sich das Abkochen und das Verschließen im Stoffbeutel oder Becher.

Praxistipp zum Reinigen der kleinen Löcher am Rand:

Benutze feine Dentalbürsten aus der Drogerie. Die sind so klein, dass du die Perforation damit problemlos komplett und rückstandsfrei reinigen kannst. Auf diese Weise ist die Menstruationstasse für den Einsatz bei deiner nächsten Periode bestens vorbereitet.

Kurz zusammengefasst

  • Informieren: Wissen ist Macht. Je mehr du über die Produkte und deren Handhabung weißt, desto besser.
  • Kaufen: Wähle das Produkt aus, was du nach gründlichem Abwägen für passend hältst.
  • Rückgabe: Wenn du das Verpackungssiegel gebrochen hast, kannst du sie nicht mehr zurückgeben.
  • Zufriedenheit: Wissenschaftliche Studien decken auf, dass Nutzerinnen von Menstruationstassen zufriedener sind als Nutzerinnen von herkömmlichen Methoden.
  • Einführen: Mach dich locker und übe bereits vor der nächsten Periode!
  • Entfernen: Hinhocken, Vakuum lösen, sanft herausnehmen. Bei Problemen bloß keine Hektik aufkommen lassen. Entspann dich und trainiere deine Beckenbodenmuskulatur. Bislang ist noch wieder ans Tageslicht gekommen.
  • Geduld: Noch wichtiger als Geschicklichkeit. Gib dir Zeit, dich an deine Menstruationstasse und seine Handhabung zu gewöhnen.

FAQ´s – Die meistgestellten Fragen

Zwar hoffen wir, mit unseren ausführlichen Informationen alle Fragen beantwortet zu haben, doch in der Kürze liegt bekanntlich die Würze und so fassen wir die meist gestellten Fragen zum Thema Menstruationstasse noch einmal kurz und knapp zusammen.

FrageHinweise
Wo kann man eine Menstruationstasse kaufen?Es gibt sie in Drogerien (z.B. DM oder Rossmann), in Apotheken und in Onlineshops.
Was tun, wenn sich die Menstruationstasse nicht entfaltet?In einem solchen Fall sollte sie noch einmal herausgezogen und neu gefaltet werden. Beim Einsetzen begünstigt ein vorsichtiges Hin- und Herschieben sowie leichtes Drehen das Aufploppen des Glöckchens.
Was tun, wenn Blut an der Menstruationstasse vorbei läuft?Sollte Blut vorbeilaufen, solltest du sie entfernen, reinigen und neu einsetzen. Achte dabei auf den korrekten Sitz.
Ist sie hygienisch?Ja. Wenn die Verwendung einmal gelernt ist, ist es eine saubere und medizinisch korrekte Sache.
Welche Hersteller gibt es?Es gibt Hersteller aus den USA, aus Finnland, Dänemark, Großbritannien, Deutschland Tschechien, Frankreich, China und Finnland. Und es kommen immer mehr dazu. Der deutsche Hersteller stellt eine Menstruationstasse mit dem Namen MeLuna her.
Das Entfernen tut weh. Warum?Sie sitzt mit einem Vakuum in der Scheide. Wenn du beim Herausziehen zu fest ziehst, kannst du dir selber Schmerzen zufügen. Du musst das Vakuum vorher auflösen. Das geschieht, indem du sie zusammendrückst, damit sie sich von den Scheidenwänden löst. Ist das Vakuum weg, kannst du das Produkt auch schmerzfrei entfernen.
Kann man sie auch nachts tragen?Ja, sie kann auch in der Nacht in der Scheide bleiben.
Schadet eine Intimseife der Menstruationstasse?Nein. Es gibt weder für deine Gesundheit noch für das Produkt Nachteile, Intimseife zu benutzen, während sie in Gebrauch ist. Die Seife sollte aber einen ausgewogenen pH-Wert haben. Ohne Parabene, Sulfate und Petrochemikalien können Intimseifen ihr nichts anhaben.

Inhaltsverzeichnis

Responses (3)

  1. Kata
    4. April 2017 at 21:04 · Antworten

    Meine Menstruationstasse (lilycup) entfaltet sich nicht richtig. Kann es sein, dass ich eine zu schmale Vagina oder zu starke Beckenbodenmuskulatur habe? Kann es sein, dass eine Tasse aus festerem Gummi besser für mich geeignet wäre? Welche Modelle sind aus festerem Material?

    • Katrin
      26. September 2017 at 21:43 · Antworten

      Hallo Kata,
      bei blumenkinder.eu findest du Tassen nach Härtegrad geordnet.
      VG Katrin

  2. Jen
    18. September 2017 at 00:21 · Antworten

    Hallo,

    diese Seite ist sehr informativ und ausführlich.

    Allerdings fehlt eine entscheidende Sache bei der Wahl der richtigen Tasse für jede Frau: es ist wichtig zu wissen, wie tief der Muttermund während der Periode „runterkommt“! Eine kleine Tasse wird bei hohem Muttermundstand zu weit hochrutschen, eine zu lange Tasse wird bei niedrigem Muttermundstand aus der Scheide herausschauen! Der Stand des Muttermundes ist wichtiger als das Alter und das Gewicht!

    Auch ist wichtig, wie gut der Beckenboden trainiert ist, ein starker Beckenboden wird eine weiche Tasse zerdrücken, womit sie undicht wird.

    Und dass es nur Standartgrößen und -formen gibt ist leider falsch…es gibt inzwischen viele verschiedene Größen, Durchmesser, Längen und Härtegrade!

    Eine gute Vorab-Beratung ist total wichtig! Auf Facebook gibt es beispielsweise eine „geschlossene Gruppe“ zur Beratung, die ich nur empfehlen kann!!

    Liebe Grüße 😉

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben